FAQ

A. Allgemeine Informationen zum Breitbandatlas Berlin-Brandenburg


Warum gibt es den Breitbandatlas Berlin-Brandenburg?

Der Breitbandatlas Berlin-Brandenburg (BBA) soll den Ausbau von schnellem Internet in Berlin und Brandenburg unterstützen. Die Wirtschaft leistet damit selbst einen Beitrag zur Verbesserung der Breitbandversorgung, indem sie ihre Bedarfe als Nachfrager mitteilt und schnelles Internet aktiv einfordert. Mithilfe des BBAs können Unternehmen und deren Mitarbeiter Bedarfsmeldungen für schnelles Internet vornehmen und bereits gemeldete Bedarfe in der Region einsehen. Auf diesem Weg kann eine transparente und bedarfsorientierte Informationsquelle entstehen, die die Interessenvertretung gegenüber Politik und Internetanbietern für den bedarfsgerechten Netzausbau in ihrer Region datenbasiert und nachhaltig unterstützt.


Wie nutze ich den Breitbandatlas Berlin-Brandenburg?

Mit Hilfe des BBAs ist es Ihnen möglich Bedarfe z.B. an Ihrem Unternehmensstandort  bzw. Wohnort zu melden. Die Bedarfsmeldung erfolgt unter Georeferenzierung Ihres Standorts, Kontaktdaten, Angabe der gewünschten Bandbreite und der Kostenvorstellung für den Anschluss. Die Bedarfsmeldungen erfolgen anhand eines mehrstufigen Registrierungsprozesses. Neben der Möglichkeit, eigene Bedarfe zu melden, können Sie sich auch einen Überblick über die gemeldeten Bedarfe verschaffen. 


Welche Bedarfe können gemeldet werden?

Es können sowohl leitungsgebundene als auch mobilfunkbasierte Bedarfsmeldungen vorgenommen werden. Eine gleichzeitige Meldung von beiden Bedarfen ist nicht zwingend erforderlich. Ihre Bedarfsmeldung sollte sich vielmehr an Ihren tatsächlichen Bedarfen am Standort bzw. Wohnort orientieren. Für detaillierte Erklärungen zu den einzelnen Breitbandtechnologien nutzen Sie bitte das Angebot des Bundesbreitbandbüros. Hier geht's zum Bundesbreitbandbüro.


Was sollte ich als Unternehmen vor der Eintragung berücksichtigen?
Bitte erkundigen Sie sich vor der Bedarfsmeldung über  Anschluss- bzw. Ausbaumöglichkeiten bei Ihrem Telekommunikationsanbieter. Eine schlechte Versorgungssituation muss nicht immer infrastrukturelle Gründe haben, sondern kann auch hausgemachten Ursprungs sein. Berücksichtigen Sie daher die folgenden Hinweise:
  • Informieren Sie sich über Ihren Versorgungstarif. Anmerkung: Die Auswahl von privaten statt geschäftlichen Versorgungstarifen hat Auswirkungen auf  die Versorgungsleistung.
  • Informieren Sie sich über Preise leistungsfähiger digitaler Netze. Anmerkung: Möglicherweise ist eine Neubewertung der eigenen Zahlungsbereitschaft notwendig.
  • Schließen Sie eigene „technische Baustellen“, die geringere Breitbandverfügbarkeiten verursachen könnten, im Unternehmen so gut wie möglich aus. Anmerkung: Die Nutzung von WLAN anstatt LAN kann zu niedrigeren Geschwindigkeiten führen.

Was passiert mit meiner Bedarfsmeldung?

Bedarfsmeldungen - einschließlich gewünschter Geschwindigkeiten und Kostenvorstellungen - stellen einen wichtigen Baustein in der öffentlichen Darstellung und Diskussion zum Fortschritt des Internetausbaus in Berlin und Brandenburg dar. Eine automatische Weiterleitung von Bedarfsmeldungen an die Telekommunikationsanbieter oder an die Breitbandbeauftragten der Landkreise erfolgt auf Basis des BBAs nicht. Die Kartenübersichten können aber für die Ausbauplanungen in Berlin und Brandenburg genutzt werden. Die Industrie- und Handelskammern stehen in diesem Prozess allen wichtigen politischen und wirtschaftlichen Akteuren für Gespräche und Kooperationen  zur Verfügung.  
Wichtig: Eine Bedarfsmeldung im BBA ist keine Ausbaugarantie.


Warum wird meine Bedarfsmeldung trotz Eintragung nicht angezeigt?

Bitte beachten Sie, dass Bedarfsmeldungen erst sichtbar werden, wenn Sie den Registrierungsprozess vollständig abschließen. Dazu müssen Sie den Aktivierungslink in der an Sie übermittelten E-Mail bestätigen. Der Aktivierungslink ist 7 Tage gültig. Nach dem Ablauf der 7 Tage werden Ihre Daten ohne Bestätigung aus dem Breitbandatlas gelöscht.


Meine Adresse wird nicht richtig gefunden oder angezeigt. Was soll ich tun?

Versuchen Sie eine andere Straße aus Ihrem Ort oder Stadt zu finden und bewegen Sie den Marker auf der Karte durch ziehen des erscheinenden blauen Punktes in der Karte auf die richtige Stelle.

Hinweis: Adressen außerhalb der Bundesländer Berlin und Brandenburg können für den Breitbandatlas nicht ausgewählt werden.


Wie oft darf ich meinen Bedarf anpassen?

Nach dem ersten Eintrag haben Sie jederzeit die Möglichkeit Ihren Bedarf nach schnellem Internet anzupassen.


Darf ich auch Breitbandbedarfe für ein anderes Unternehmen bzw. einen anderen Mitarbeiter melden?

Ja, solange Sie eine Berechtigung von diesen erhalten haben, um die E-Mail-Adresse des Unternehmens bzw. des Mitarbeiters in seinem Sinne zu verwenden.


Warum erhalte ich jährlich eine E-Mail vom Breitbandatlas Berlin-Brandenburg?

Im jährlichen Rhythmus erhalten Sie eine E-Mail mit der Frage, ob Ihr Bedarf noch aktuell ist oder ob Sie bereits einen schnelleren Internetanschluss bekommen haben. Mit der Beantwortung dieser E-Mail, geben wir Ihnen Gelegenheit Ihre Daten aktuell zu halten oder im Erfolgsfall sogar wieder zu löschen. Wir streben die Datensparsamkeit an.


Habe ich nach dem Eintrag in den Breitbandatlas einen Telefon- oder Internetvertrag?

Nein, es wird kein Vertrag geschlossen. Die Telekommunikationsunternehmen erhalten auch keine Daten über Ihre Eintragung. Es kann aber sein, dass deren Vertriebsmitarbeiter die Kartenansichten für mögliche Kontaktaufnahmen mit verwenden.


B. Nützliche weiterführende Hinweise

Woher kenne ich den genauen Breitbandbedarf für mein Unternehmen?

Auf diese Frage kann leider keine pauschale Antwort gegeben werden. Als erster Schritt sollten im Unternehmen Faktoren identifiziert werden, die einen wesentlichen Einfluss auf den Unternehmensbedarf haben. Dazu zählen Faktoren wie:

  • Benötigte Übertragungsrate
  • Nutzungsfrequenz
  • Anzahl der Mitarbeiter
  • Kumulation der digitalen Anwendungen und Dienste
  • Unternehmenstyp

Nach der Bestandsaufnahme können Sie im zweiten Schritt das Angebot des Bundesbreitbandbüros nutzen: https://breitbandbuero.de/service/bandbreitenrechner/. Auf Basis von neun Fragen erlangen Sie hier eine erste Vorstellung, welche Bandbreite für Ihr Unternehmen heute und in Zukunft notwendig ist.

Für Tätigkeiten im Home Office (via VPN-Verbindung) werden i.d.R. mindestens 16 Mbit/s benötigt. Generell hängt die Höhe der benötigten Datenübertragungsrate aber von der IT-Anforderung Ihres Unternehmens ab. Bitte informieren Sie sich daher bei Ihrem Arbeitgeber über die Voraussetzungen für Home Office Tätigkeiten.


Wie schnell ist mein aktueller Breitbandanschluss?

Sie können die Schnelligkeit Ihres Internetanschlusses unter www.breitbandmessung.de testen. Die Messung erlaubt es Ihnen, die tatsächliche Datenübertragungsrate Ihres Breitbandanschlusses mit der vertraglich vereinbarten Datenübertragungsrate zu vergleichen.


Wo finde ich eine Übersicht über WLAN-Hotspots in meiner Region?

Eine ausführliche Übersicht kann im bundesweiten Breitbandatlas des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) eingesehen werden. Hier geht's zum Breitbandatlas des BMVI.


Welche Anbieter sind für den Breitbandausbau in meiner Region zuständig?

Diese Angaben können Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) abrufen. Das BMVI stellt einen bundesweiten Breitbandatlas zur aktuellen Breitbandversorgung in Deutschland zu Verfügung. Anhand von interaktiven Karten wird gezeigt, welche Bandbreiten und Techniken für die Datenübertragung zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird für jede Region ein Anbieterverzeichnis bereitgestellt. Darüber hinaus können aktuelle und zukünftige Ausbauvorheben auf den Seiten der jeweiligen Telekommunikationsanbieter eingesehen werden. Hier geht's zum Breitbandatlas des BMVI.