Breitbandatlas Berlin-Brandenburg

BREITBANDBEDARF
MELDEN

Es wurden bereits
0
Bedarfe an schnellem Internet gemeldet.

Eine leistungs- und zukunftsfähige digitale Infrastruktur ist ein wichtiger Standortfaktor und gleichzeitig die Grundlage für eine erfolgreiche Digitalisierung der Berliner und Brandenburger Wirtschaft. Im Breitbandatlas Berlin-Brandenburg können Unternehmen und deren Mitarbeiter ihre Bedarfe an schnellem Internet melden und erhalten einen Überblick, wo in der Region bereits schnelles Internet eingefordert wird. Melden auch Sie Ihren Breitbandbedarf, damit wir – die Industrie- und Handelskammern in Berlin und Brandenburg – gemeinsam mit Ihnen Nachfrageschwerpunkte sichtbar machen und gegenüber Politik, Verwaltung und den Netzbetreibern aufzeigen können, wo Handlungsbedarf besteht.

Seit dem 7. Juni können auch Berliner Unternehmen ihre Bedarfe an schnellem Internet melden.

 

 

Zoomen Sie, indem Sie die Alt-Taste drücken und das Mausrad betätigen.

Auswertung gemeldeter Bedarfe

Die nachstehende Auswertung ermöglicht Ihnen einen noch genaueren Überblick über die gemeldeten Bedarfe und die Kostenvorstellungen für einen Breitbandanschluss.

Benötigte Internetgeschwindigkeit
Kostenvorstellung

Neuigkeiten

20. Dezember 2018: Zur Unterstützung des Breitbandausbaus hat das Land Berlin ein Breitband-Kompetenz-Team Berlin (BKT Berlin)  eingerichtet. Dieses wird von TÜV Rheinland Consulting im Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe geführt und ist erster Ansprechpartner für Unternehmen, Verbände, Privatpersonen sowie alle weiteren relevanten Breitbandakteure im Land. Berliner Unternehmen können bei Fragen zum Breitbandausbau direkten Kontakt aufnehmen: TÜV Rheinland Consulting, Uhlandstraße 88-90, 10717 Berlin, +49 30 756874 333, bkt.berlin@de.tuv.com.

30. Oktober 2018:  Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Bundesnetzagentur beauftragt, ihre bestehende App zur Breitbandmessung so zu erweitern, dass Bürger Lücken in der Mobilfunkabdeckung melden können – ganz einfach und unbürokratisch. Das Update steht ab sofort für Android und iOS im Google Play Store und Apple App Store zum kostenlosen Download zur Verfügung. Bürger können damit ab sofort weiße Flecken im Mobilfunknetz melden.

25. Oktober 2018:  Die BVG wird in den kommenden vier Monaten mindestens 180 Berliner Linienbusse mit Wi-Fi ausstatten. Bereits im Jahr 2017 hatte die BVG testweise in 30 Bussen ihr aus den U-Bahnhöfen bekanntes BVG-Wi-Fi angeboten. Die Senatskanzlei finanziert dabei die Hardware, die BVG beschafft die Geräte und übernimmt Einbau und Unterhalt. Aus Landesmitteln stehen dafür rund 600.000 Euro bereit.  [mehr]

18. Juli 2018:  Für Berliner Unternehmen ist die Digitalisierung ein wichtiger Standort- und Wettbewerbsfaktor. Die unzureichende Breitbandversorgung erweist sich dabei als digitale Baustelle. Komplementierend zum Angebot des Breitbandatlas Berlin-Brandenburg fordert die IHK Berlin daher ein Maßnahmenpaket vom Berliner Senat, um den Breitbandausbau bedarfsorientiert und zügig voranzubringen.  Zu den zentralen Maßnahmen für die Berliner Wirtschaft zählen das Commitment zu einem politischen Glasfaser-Infrastrukturziel, Vorfahrt für Unternehmensstandorte, Koordinierung und Beschleunigung von Ausbauvorhaben und Genehmigungsverfahren und nachfrageseitige Fördermaßnahmen für den gigabitfähigen Netzausbau. [mehr]

7. Juni 2018:  Auf die Frage wie sich der Breitbandausbau in Berlin in den letzten Jahren entwickelt hat, liefert das Ideation & Prototyping LAB der Technologiestiftung mit seinem Projekt „Breitband Berlin 2017“ einen nutzerfreundlichen Überblick. Aufgearbeitet  werden sowohl die jährlichen Ausbaufortschritte, die Verfügbarkeiten in den einzelnen Bezirken und die Versorgung unterschiedlicher Nutzergruppen. Klicken Sie sich selbst einmal durch die Berliner Bezirken. [mehr]